Schnellkontakt: redaktion@sportkurve-hoexter.de   -    Telefon: 0 172 / 58 89 378


Sie sind hier: Start / Fussball /HERREN /Kreisliga B Nord / Macht's Middeke wie Schubert?

05.11.2015 - 22:09 Uhr

Macht's Middeke wie Schubert?

Sportkreis Höxter (rw). Trainer-Debüt in Bredenborn, Verfolger-Duell in Hembsen und das Warten auf den ersten Punkt. Der 14. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Nord hat einiges zu bieten. Eröffnet wird die Runde am Sonntag mit dem Spitzenreiter SV Steinheim, der in Oeynhausen schon um 13.30 Uhr gefordert ist.

SV Nieheim/West - SV Steinheim (Sonntag, 13.30 Uhr). „Wir dürfen uns natürlich keinen Ausrutscher erlauben“, sagt Marc Beineke, Trainer des SV Steinheim. Ganz anderes geht es Stephan Zänger, Trainer des SV Nieheim/West. Ganz beruhigt und ohne Druck kann er die Aufgabe gegen den Spitzenreiter angehen. Die beiden Übungsleiter kennen sich aus gemeinsamer Zeit beim SV Alhausen/Pömbsen, Beineke trainierte Zänger. „Stepahn ist einer super Typ. Doch Punkte darf er erst wieder nach dem Spiel holen“, unterstreicht Beineke. Der SVN schaffte es in der Vergangenheit besonders gegen vermeintlich starke Gegner mit guten Leistungen aufzuwarten. „Es sind die Spiele, wo sich die Mannschaft stark präsentiert. Wir wollen da schon mitmischen und schenken es nicht so einfach ab“, meint Zänger.

SV Bredenborn - TuS Godelheim (Sonntag, 14.30 Uhr). Spiel eins nach Cengiz Kücüker: Wie die kommenden Spiele für den neuen SVB-Coach Julian Middeke ablaufen sollen, macht aktuell sein Lieblingsverein Borussia Mönchengladbach vor. Die Parallele? Auch beim Bundesligisten steht mit André Schubert (noch) ein Interimscoach an der Seitenlinie. „Wir müssen einfach viel kompakter auftreten. Mein Ziel ist es, ein Team mit Biss zu formen und es auf eine solide Basis zu bringen“, sagt der frühere Co-Trainer Middeke, der aufgrund von Knieproblemen nicht mehr mitwirken kann. Für den 25-Jährigen geht’s in der ersten Partie als Chefcoach gleich gegen den TuS Godelheim, einen direkten Tabellennachbar. „Wir wollen bis zur Winterpause viele Punkte sammeln. Gegen Godelheim peilen wir natürlich drei Punkte an. Alles andere zählt nicht“, berichtet der SVB-Trainer. Für seinen Gegenüber Thorsten Lammert spielt es keine große Rolle, gegen ein Team mit einem neuen Coach zu spielen. „Die Jungs konzentrieren sich ganz auf ihr Spiel“, ist Lammert überzeugt. Nach 25 Gegentoren in den letzten fünf Spielen gilt es, die Defensive zu stabilisieren. „Das waren Spiele gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellenbereich. Jetzt kommen für uns wieder die direkten Duelle“, meint der TuS-Coach.

SV Fürstenau-Bödexen - SV Bergeim (Sonntag, 14.30 Uhr). Nach drei Niederlagen in Folge geht’s für den SV Bergheim zum SV Fürstenau-Bödexen. „Natürlich sind wir mit der aktuellen Situation nicht zufrieden“, sagt Gäste-Trainer Dieter Müller. Wenn es so läuft wie in der vergangenen Spielzeit, dürfte Müller zufrieden sein. Im Mai 2015 stand der Übungsleiter beim 1:0-Erfolg noch selber über eine halbe Stunde auf dem Platz. Etwas beruhigter kann SVFB-Coach Thomas Kalsdorf in die Partie gehen - in den letzten sieben Spielen gab es nur eine Niederlage (3:6 beim SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen). Besonders gut aufgelegt ist Stürmer Jonas Meier, der zuletzt seine Saisontore 16 und 17 erzielte.

TuS Hembsen - SV Albaxen (Sonntag, 14.30 Uhr). Direktes Verfolgerduell in Hembsen: Revanche nehmen wollen die Gäste für die 2:8-Klatsche aus der Vorsaison. Und bei diesem Versuch muss sich das Team von Maik Schmitz nicht verstecken. „Unser Stürmer Philipp Warnecke ist in einer überragenden Verfassung. Es macht Spaß, ihm zuzugucken. Auch die anderen Spieler sind gut drauf. Das wird ein ganz heißer Fight“, meint der SVA-Coach. Auch Michael Vielain erwartet ein Gegner, der sich nicht hinten rein stellt und offensiv agiert. „Wir spielen zuhause. So wollen wir auch auftreten“, sagt Vielain, der unter anderem Keeper Tim Müller (Rot-Sperre) ersetzen muss.

SG Aa-Nethetal/Bellersen/Bökendorf - TuS Amelunxen (Sonntag, 14.30 Uhr). Etwas hinter den eigenen Erwartungen bleiben aktuell die Hausherren zurück. „Die Mannschaft befindet sich in einem Lernprozess. Es wurden vor der Saison zwei unterschiedliche Teams zusammengewürfelt. Es ist ein langfristiges Projekt. Das Potenzial ist vorhanden“, verdeutlicht Andreas Grützner, Trainer der SG. Einen weiteren Schritt in Richtung Konstanz will das Team im Heimspiel gegen den TuS Amelunxen (Sonntag, 14.30 Uhr) machen.

SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen - TuS Lütmarsen (Sonntag, 14.30 Uhr). Ärgert der Gastgeber erneut die Lütmarsener? „Das war ein richtig bitteres 1:2“, erinnert sich TuS-Trainer Omran Bero nur ungern an diesen Tag in der Vorsaison. Auch die Stimmung neben den Platz ist laut Bero nicht einfach auszublenden. „Von den Kommentaren dürfen sich meine Jungs nicht verunsichern lassen“, verlangt der TuS-Coach höchste Konzentration (Sonntag, 14.30 Uhr). Kleine Randnotiz: In zwei Wochen treffen die Kontrahenten im Kreispokal erneut aufeinander.

SV Brenkhausen/Bosseborn II - SV Drenke (Sonntag, 14.30 Uhr). Geht das Warten weiter? Die SVBB sehnt sich immer noch nach dem ersten Punktgewinn. Dass es ausgerechnet gegen Aufsteiger SV Drenke zu einem Zähler reicht, ist eher unwahrscheinlich. „Meine Jungs sind gewarnt. Vor zwei Jahren haben wir mit einer falschen Einstellung solche Spiele vergeigt“, berichtet SVD-Trainer Chrisitan Föckel. Nach dem Aufstieg dürfte hinter dem ausgemachten Ziel Klassenerhalt längst ein Haken gemacht worden sein. Höhere Ziele will man sich in Drenke aber noch nicht stecken. „Das Team soll sich weiterentwickeln“, betont Föckel.

Macht's Middeke wie Schubert? - Auf Twitter teilen.
 

Unsere Werbepartner

Unser Nachrichten-Netzwerk
Brakel News Einbeck News Holzminden News
Höxter News Immobilien aus der Region Meine Fankurve
Northeim News Sportkurve Höxter Warburg News
Weser-Ith News